Heilpraktiker

Andreas Schaller

Klassische Homöopathie

Mit ihr befasse ich mich intensiv seit dem Jahr 2000, nachdem ich an mir selbst eine phantastische Selbstheilung erlebte. Meine Begeisterung für diese Methode ist nach wie vor groß, da immer wieder unglaubliche Heilungserfolge gelingen. Meine Ausbildung in Klassischer Homöopathie absolvierte ich bei dem Berliner Arzt Manfred Tauscher, der auch Autor mehrerer homöopathischer Fachbücher ist. Die Homöopathie arbeitet mit Stoffen aus allen Bereichen der Natur, welche aufgrund vieler Verdünnungs- und Verschüttelungsschritte nicht mehr stofflich wirken, sondern rein informell die Lebenskraft zur Selbstheilung veranlassen. Diese besonderen Arzneien verursachen beim Gesunden bestimmte Symptome und sind deshalb in der Lage, ähnliche Symptome beim Kranken zu heilen. Durch Symptome wird das innere Kranksein, die Verstimmung der Lebenskraft, dem Bewusstsein signalisiert. Sie sind Ausgleichsbewegungen einer vorangegangenen Kräfteverschiebung und damit Heilungsäußerungen. Es ist Unsinn, sie mit pharmazeutischen Gegenmitteln zu unterdrücken. Wir müssen genau auf sie hören, um aus ihnen das Mittel, was die inneren Kräfte wieder ausgleicht, bestimmen zu können. Krankheit überwinden, macht uns stark für den weiteren Weg. Das Wegdrücken von Symptomen löst diese Aufgabe nicht. Das Ungleichgewicht bleibt bestehen und klopft immer lauter bei unserem Bewusstsein an.

Ich erachte die Homöopathie als sehr hilfreich für die Behandlung von Kindern. Für einen gesunden Start ins Leben sollte die homöopathische Behandlung bereits in der Schwangerschaft beginnen. Schwangere und Kleinkinder reagieren sehr gut auf homöopathische Mittel.


Wieviel Ihnen das wert sein sollte?

Für eine Erstanamnese sollten Ihnen 120,- Euro nicht zu viel sein.

Für die notwendigen Folgekonsultationen: 25,- Euro pro angefangene halbe Stunde.





Im Jahre 1790 beobachtete Samuel Hahnemann in einem Selbstversuch mit Chinarinde mehr zufällig, daß diese Substanz bei ihm genau diejenigen Symptome erzeugte, gegen die sie bei Kranken eingesetzt wurde. In zahlreichen weiteren Versuchen an Freunden, Angehörigen und sich selbst untersuchte er viele weitere Substanzen pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Ursprungs und kam immer wieder zu dem Ergebnis, daß Arzneien an Gesunden charakteristische Symptome hervorrufen, die sie bei Kranken wiederum heilen. Als erster in der Medizin führte er kontrollierte Experimente mit Arzneimitteln an gesunden Versuchspersonen durch, sogenannte Arzneimittelprüfungen.

Der Beginn der Homöopathie wird von Medizinhistorikern auf das Jahr 1796 datiert, als Samuel Hahnemann (geboren 10.4.1755 in Meißen, gestorben 2.7.1843, das Grab befindet sich in Paris auf dem Friedhof Père Lachaise) seine Erkenntnisse in "Hufelands Journal" erstmals der wissenschaftlichen Öffentlichkeit vorstellte.


Aus seinen Experimenten leitete er folgenden Lehrsatz ab:

"Wähle, um sanft, schnell, gewiss und dauerhaft zu heilen, in jedem Krankheitsfall eine Arznei, welche ein ähnliches Leiden erregen kann als sie heilen soll!"